Dieser Rundbrief verdient eine Antwort

Rundbrief 2008/01Nachdem mich in der vergangenen und auch dieser Woche einige Ehemalige auf den neuen Rundbrief der Ehemaligenvereinigung – und dort insbesondere auf den Artikel “Neue Homepage der Vereinigung” – angesprochen haben, möchte ich dazu hier Stellung nehmen.

Es wird der Eindruck erweckt, ich hätte den Verein dazu gezwungen, von der von mir in den vergangenen 9 Jahren kostenfrei zur Verfügung gestellten Homepage auf eine andere, jetzt kostenpflichtige Domain zu wechseln. Dieser Eindruck ist falsch. Ich habe die Domain geschlossen, weil ich trotz mehrfacher Anschreiben nie eine Antwort von den von mir kontakteten Vorstandsmitgliedern bekommen habe. Meine letzte E-Mail an den Webmaster und unseren Vorsitzenden (versandt am 27.12.2007) können Sie gerne nachlesen. Hätte mich auch nur eine einzige Mail erreicht, die zum Beispiel erklärt, warum in zwei Jahren nur vier marginale Aktualisierungen vorgenommen wurden, stünde die Homepage als Subdomain der Schulhomepage, die ich ja ebenfalls sponsere, nach wie vor zur freien Verfügung.

Außerdem wird behauptet, daß man zu einem anderen Provider wechseln mußte, weil ich mehrfach das angeblich eingeforderte “Wohlverhalten” seitens der Verantwortlichen nicht bekommen hätte. Auch das ist falsch. Erstens habe ich mich nie in die Gestaltung der Homepage eingemischt (lediglich geholfen, wenn der Webmaster mal nicht weiter wußte) und ich habe auch keinerlei (Wohl-)Verhaltensmaßregeln vorgegeben.

Daß in dem Artikel des Rundbriefes schließlich behauptet wird, ich hätte die Homepage bereits einmal abgeschaltet, ist ebenfalls eine glatte Lüge. Die Homepage war vor rund drei Jahren ein einziges Mal für einige Tage nicht erreichbar, wobei die technischen Ursachen dafür nicht geklärt werden konnten. Als ich davon per E-Mail erfuhr, habe ich mich sofort mit der technischen Hotline von Schlund & Partner in Verbindung gesetzt und einen Restart des Servers veranlaßt. Danach hat alles wieder wie vorher funktioniert.

Alles in allem hat mich der Artikel weit unterhalb meiner Gürtellinie getroffen. Ich halte es für einen ausgesprochen schlechten Stil, wenn der Vorstand (oder wer immer für diesen Text verantwortlich ist) eigenes Unvermögen auf mich abzuwälzen versucht. Statt mit verbalen Tiefschlägen um sich zu hauen, sollte lieber die neue Homepage besser gepflegt werden – andernfalls vergeudet sie Mitgliedsbeiträge. Seit Anfang Januar hat sich dort fast nichts mehr geändert. Angekündigte Beiträge (Bilder von Events aus dem letzten Jahr oder eingepflegte Rundbriefe) wurden bisher nicht veröffentlicht und auch die Termine wurden nicht aktualisiert (noch heute fehlt ein Hinweis auf die Jahreshauptversammlung). Diese L(i)eblosigkeit trägt ebenso zum schlechten Gesamtimage der Homepage bei wie die unprofessionelle Mischung aus Deutsch und Englisch.

So, jetzt ist mir wohler…

Teilen!